Aktuelles

Wir sind für den Fritz-Wortelmann Preis 2019 der Stadt Bochum nominiert

Große Freude bei der Schattentheatergruppe! Unser Stück „Karl Marx Schattenrevue“ ist für den Fritz-Wortelmann Preis 2019 der Stadt Bochum nominiert. Vom 19. bis 22. September sind wir Gast in der Ruhrmetropole.

In der Kategorie „Schultheater und Jugendclubs“ werden wir am Freitag, den 20.9.2019 um 11 Uhr im Bochumer ZEITMAULtheater unsere „Karl Marx Schattenrevue“ aufführen und uns dem Wettbewerb stellen. Die Jury, bestehend aus, Dr. Hans Hanke(Kunstgeschichtliches Institut, Ruhr Universität Bochum) , Ilanit Magarshak-Riegg(half past selber schuld) und Frank Röpke(Leiter des Jungen Theaters Münster) wird darüber beraten und entscheiden wer den Fritz-Wortelmann-Preis 2019 erhält.

Es ist bereits die dritte Nominierung des Schattentheaters der Levana-Schule für den Fritz-Wortelmann Preis.

2011 Preisträger mit „Geschichten ohne Worte“,

2015 „…und es wurde Licht!“ und nun

2019″Karl Marx Schattenrevue“

Hier geht es zum Programm: Auf den FRITZ klicken ;O

Ausverkaufte und gelungene Aufführung

Im packevollen und ausverkauften Oberen Foyer des Markgrafentheaters Erlangen zeigt die Schattentheatergruppe eine umjubelte Schattentheater-Performance zu Beginn des Internationalen Figurentheater Festivals.

In einem Artikel in den Nürnberger Nachrichten (Artistik, Schatten und Tischgeschichten) wird unser Stück besonders erwähnt.

„….Karl Marx – ein Titan. Dem Autor des „Kommunistischen Manifests“ widmete seine Geburtsstadt Trier im vergangenen Jahr anlässlich seines 200. Geburtstags eine umfangreiche Ausstellung. Diese nahmen sich die Mitglieder des Schattentheaters der Levana-Schule Schweich, eine Förderschule mit dem Schwerpunkt auf ganzheitlicher Entwicklung, vor und entwickelten daraus eine Art Revue, deren Stil und Gepräge fleißigen Festivalgängern nicht unbekannt ist: Seit 2009 regelmäßig beim Festival in Erlangen zu Gast, inszenieren die Schweicher Akteure ihre Stoffe stets als Schattentheater – und bringen so einen ganz eigenen Ton, eine ganz eigene Stimmung ins Spiel. In 13 mehr oder weniger kurzen Szenen nähern sich die Spieler im Oberen Foyer des Erlanger Markgrafentheaters, begleitet von einer Sprecherin, die Hintergrundwissen live einbringt, dem Marx’schen Zeitalter an – hinter ihrem von hinten beleuchteten Vorhang. Video, Modelle, personales Spiel, Accessoires sind die Mittel, die in dem dialoglosen Spiel zum Einsatz kommen. Keine bloße Biografie wird hier bebildert, vielmehr ist den Schweichern daran gelegen, eine Ahnung von damaligen Zeitläuften atmosphärisch ins Bild zu rücken. Das berühmte „Gespenst“, das „umgeht in Europa“, läuft hier ganz sprichwörtlich durchs Bild, dem handschriftlichen Verfassen des Manifests kann zugeguckt werden, der Aufruhr der Massen ist hübsch choreografiert. Zeitgeschichte als beinahe poetischer Bilderbogen.

https://www.nordbayern.de/kultur/artistik-schatten-und-tischgeschichten-1.8942287

Copyright: internationales figuren.theater.festival – Foto: Georg Pöhlein, 2019

Karl Marx Schattenrevue am 25. Mai in Erlangen

Am 25. Mai um 15.00 Uhr zeigt das Schattentheater der Levana-Schule sein aktuelles Stück „Karl Marx Schattenrevue“ im Markgrafentheater – Oberes Foyer in Erlangen.

Es ist bereits die sechste Teilnahme des Schattentheaters am Festival. Unsere Vorbereitungen sind im vollen Gange und wir freuen uns riesig auf dieses Highlight!


Rezension der „Karl Marx Schattenrevue“zur großen Landesausstellung „Karl Marx 1818-1883. Leben. Werk. Zeit“ im Rheinischen Landesmuseum Trier

 

Einführung und Beschreibung
Die Levana-Schule Schweich ist eine Förderschule mit dem Schwerpunkt ganzheitliche Entwicklung und verfügt über eine Reihe von besonderen Angeboten, darunter das 1992 von Carlos Malmedy konzipierte Schattentheater. Schülerinnen und Schüler der Berufsorientierungsstufe haben hier die Möglichkeit in einer Theatergruppe kreative Ausdrucksmöglichkeiten zu entwickeln. Wiederholt konnte das Schattentheater an nationalen sowie internationalen Festivals teilnehmen und war zudem mehrfach Preisträger von Bundeswettbewerben.

Mit dem Rheinischen Landesmuseum Trier bot sich 2008 erstmals die Möglichkeit einer Kooperation anlässlich der Sonderausstellung „Bilder machen Leute – Die Inszenierung des Menschen in der Fotografie“. Die Schüler entwickelten seinerzeit eine szenische Performance und führten mit theatralen Mitteln die Besucher durch die Fotoausstellung. Dabei stellten sie zugleich ihre ganz eigene Interpretation der Werke dar.

Zuletzt präsentierte die Levana-Schule anlässlich der großen Landesausstellung „Karl Marx 1818-1883. Leben. Werk. Zeit.“ die „Karl Marx Schattenrevue“, eine multimediale Performance über Geld, Arbeit und Gerechtigkeit. Begleitet wurde die einzigartige Darbietung von Kooperationspartnern, wie der Rockgruppe KOTAU, Wittlich und dem Komponisten Timo Mattes, Föhren.

Zur Vorbereitung besuchten die Schülerinnen und Schüler mehrmals die Ausstellung im Landesmuseum. Eine Führung mit der Museumspädagogin sowie eigenständige Besuche mit dem Audioguide befähigten die Jugendlichen, Karl Marx als Person, seine Werke und das 19. Jahrhundert näher kennenzulernen. Als besonders einprägsam und bewegend empfanden sie die tiefe Armut, welche trotz Industrialisierung das Leben eines Großteils der damaligen Bevölkerung bestimmte. Ausbeutung und Kinderarbeit beschäftigten nachhaltig die Gedanken.

Aus den in der Ausstellung gewonnenen Erfahrungen, inspiriert durch Exponate und Ausstellungsinszenierung, entstanden dreizehn Szenen, die in beeindruckender Weise und in einer ganz eigenen Interpretation Karl Marx und seine Zeit reflektierten. Die knapp 45-minütige Schattenrevue umfasste kunstvolle Inszenierungen zu Themen wie „Ein Gespenst geht um in Europa“, „Manifest“, „Barrikaden“ oder „Industrialisierung“. In Eigenregie entwickelte die Schattentheater-Gruppe die Szenografie mit Bühnenbau und Requisiten, Ton- und Filmtechnik, Dramaturgie und Choreographie.

Die „Karl Marx Schattenrevue“ war ein Highlight im Rahmen des Begleitprogramms zur Marx-Landesausstellung am Ausstellungsstandort Rheinisches Landesmuseum Trier. Die Premiere fand am 20. Oktober 2018 im Veranstaltungssaal des Museums statt. Das Ensemble setzte sich aus acht Schülerinnen und Schülern der Theater-AG zusammen. Unterstützt wurde das Projekt von der Nikolaus-Koch-Stiftung Trier.

Didaktische Aspekte
Karl Marx und seine Werke werden oftmals als ‚schweres‘ Thema empfunden. Umso beeindruckender war es, dass die Schülerinnen und Schüler offen, neugierig und mit großer Freude der Ausstellung begegneten. Aus museumspädagogischer Sicht ist es am erfreulichsten, dass die Schattentheatergruppe mit der „Karl Marx Schattenrevue“ einen Zugang zu Marx‘ Person, seinen Werken und seiner Zeit schufen, der zugleich die Kernaussagen der Ausstellung erfasste. Licht- und Schattenspiel in Kombination mit Film- und Musikelementen verschmolzen dabei zu einer einzigartigen Performance. Die geschaffene Inszenierung, basierend auf den komplexen Ausstellungsinhalten, ermöglichte einem breiten Publikum, Karl Marx und seiner Zeit auf besondere Weise zu begegnen.
Für uns als Museum ist die Zusammenarbeit mit der Levana-Schule immer wieder eine große Bereicherung und Chance, unser Haus für alle Menschen im Sinne der Teilhabe an kultureller Bildung zu öffnen. Museen sind nicht nur Orte der reinen Wissensvermittlung, sondern laden ein, unsere Geschichte und Kultur auf vielfältige Art und Weise zu erleben.

Mechthild Neyses-Eiden, stv. Direktorin Rheinisches Landesmuseum Trier


KARL MARX SCHATTENREVUE IM BÜRGERZENTRUM SCHWEICH

P1060737
Szenenimpression „Barrikaden“                                                                                       Foto: Carlos Malmedy

Bericht im Trierischen Volksfreund zur Aufführung im Bürgerzentrum Schweich

w950_h526_x1553_y1037_TV_mdb_25845015464904038-056cb4984c63dde3

Die Schattentheatergruppe der Levana-Schule Schweich gewährt einen Einblick in ihre Arbeit. Foto: Ursula Schmieder

Bitte klicken:

https://www.volksfreund.de/region/trier-trierer-land/die-aera-karl-marx-als-schattentheater_aid-34703439

Szenenfotos: Daniela Konz

Nach der gelungenen Premiere im Rheinischen Landesmuseum am 20 Oktober, präsentiert das Schattentheater der Levana-Schule Schweich die Karl Marx Schattenrevue im Bürgerzentrum Schweich.

Plakat Schweich


Plakat Foto

Zur Sonderaustellung im Rheinischen Landesmuseum Trier, „Karl Marx, 1818-1883, Leben.Werk.Zeit., hat die Schattentheatergruppe der Levana-Schule Schweich eine Inszenierung entwickelt, die sich mit den in der Ausstellung gewonnenen Erfahrungen über den damaligen Gesellschafts- und Strukturwandel auseinandersetzt und diese in einer ganz eigenen Interpretation reflektiert.

In dreizehn gemeinsam kreierten Szenen werden Stationen der Ausstellung und der damaligen Zeit neu beleuchtet.

Die Musik ist in Kooperation mit der Rockgruppe KOTAU eigens für dieses Stück von Timo Mattes entwickelt und instrumentiert worden.

Unser Dank gilt der Nikolaus-Koch-Stiftung Trier, die dieses Projekt gefördert hat.

Szenen

Ein Gespenst geht um in Europa
Industrialisierung
Buchstabensalat
Hambacher Fahne
Manifest
Karikaturen
Gefangen
Barrikaden
Van der Graf Telegraph
Fotografie
Spiegelung
Automation
Geist

Ensemble
Lars Kallenborn
Florian Mees
Ben Peters
Christopher Schmitt
Sandra Hessek
Mareike Pirschel
Michelle Picko
Jasmin Utscheid

Musik
Timo Mattes

Videos
Das im Stück eingesetzte Videomaterial ist von der Theatergruppe eigenständig gefilmt und bearbeitet.

Spielleitung
Susanne Becker
Daniela Konz
Carlos Malmedy
Spieldauer ca. 45 min

KM

Vorbereitungsphase

Karl-Marx Schattenrevue

Zur Zeit bereiten wir mit der Schattentheatergruppe die Karl-Marx Schattenrevue vor. Am 23. Mai werden wir gemeinsam mit der Museumspädagogin Katharina Ackenheil die Karl-Marx Ausstellung im Rheinischen Landesmuseum besuchen. Für die Akteure eine gute Gelegenheit sich mit der Thematik und der Spielstätte auseinander zu setzen.

Die Proben haben begonnen

Szenen- und Dramaturgieplan sind entwickelt, die Musik ist von Timo Mattes komponiert und vertont und der Bühnenplan steht. Es kann los gehen. Mit viel Enthusiasmus probt die neu formierte Gruppe das neue Stück.

Die Schattentheatergruppe wird von folgenden Persönlichkeiten gebildet:

Michelle Picko, Mareike Pirschel, Sandra Hessek, Jasmin Utscheid, Lars Kallenborn, Florian Mees, Ben Peters, Christopher Schmitt, Nico Hoff.

P1060566
Szenenprobe

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weitere Infos werden nach und nach veröffentlicht.

Minotaurus Schweich

 

Am 9. November wird gefeiert!

Seit 25 Jahren begeistert das Schattentheater der Levana-Schule Schweich national und international sein Publikum.

Am 9. November, um 19 Uhr, wollen wir dieses Bühnenjubiläum gebührend im Bürgerzentrum in Schweich feiern.

An diesem Abend zeigen wir zum ersten Mal in unserer Region unser aktuelles Stück „Im Labyrinth des Minotaurus „.

Wir würden uns sehr darüber freuen,  an diesem besonderen Abend viele Menschen und Wegbegleiter  zu begrüßen und laden alle herzlich ein mit uns zu feiern.

„Im Labyrinth des Minotaurus“zum ersten Mal in unserer Region

Vor 25 Jahren startete ein bemerkenswertes pädagogisches Projekt mit dem Namen „Schattentheater Levana-Schule Schweich“. Damals wurden die Theaterstücke in Form von Schatten-Figurenspiele inszeniert. Es waren Viertklässler, die zu den damals in der Schule regelmäßig stattfindenden Weihnachtsmärkten ihren Klassenraum zu einem kleinen Theater umfunktionierten. „Der kleine Stern“ wurde in einem mit Sternenhimmel dekorierten Klassenzimmer inszeniert. Die Aufführungen waren stets ausgebucht. Schon damals bekamen wir Einladungen unser Schattentheater in Kindergärten und Schulen aufzuführen.

Im Jahr 2007 wurden wir mit unserem Objekttheaterstück „Geschichten ohne Worte“ für das Schultheater der Länder in Wolfsburg als Vertreter des Landes Rheinland-Pfalz nominiert. Stolz kamen wir vom Wettbewerb zurück, wohlwissend, dass wir die Gruppe waren, die das Thema des Festivals“Mobile Dinge -Objekttheater in beeindruckender Weise umgesetzt hatte.

Seitdem sind wir in zahlreichen Bundeswettbewerben Preisträger (4 Kinder zum Olymp, 2 Schultheater Länder, Fritz-Wortelmannpreis der Stadt Bochum-Preisträger, Energiesparmeister Rheinland-Pfalz(CO2-online), 2 Energie mit Köpfchen(RWE-Schulwettbewerb), Hilfe für Helfer der Deutschen Bank) dazu zahlreiche Einladungen zu Theater-Festivals auf nationaler und internationaler Ebene. Wir pflegen nachhaltige Kooperationen mit dem Institut für Theater- und Medienwissenschaft der Friedrich-Alexander Universität Erlangen/Nürnberg, dem Rheinischen Landesmuseum Trier, der Europäischen Kunstakademie Trier, dem Bistum Trier und zahlreichen Künstlern und Musikern, wie Josep-Maria Balanyà(Barcelona, Brüssel) und Timo Mattes(Föhren).

Unser neustes Stück „Im Labyrinth des Minotaurus“ feierte eine erfolgreiche und ausverkaufte Premiere beim Internationalen Figurentheater-Festival in Erlangen. Nun, zu unserem Jubiläum, werden wir das Stück im Bürgerzentrum Schweich erstmals in unserer Region zeigen. Wir freuen uns auf ein zahlreiches Publikum.

Carlos Malmedy

PHANTASIA – Objekte im Licht

Ein besonderes, performativ-meditatives Objekttheater, setzt Objekte des Alltags mit besonderen Schattentheatertechniken in ein besonderes Licht.

Eigens für die Illuminale 2017, inszeniert das Schattentheater Levana-Schule 7 Szenen, in denen Alltagsgegenstände die Hauptprotagonisten darstellen. 

Ins rechte Licht gesetzt, werden Alltagsdinge zu fantastischen Schatten. Im Schattentheater erinnern sie an ihr materielles Dasein und zeigen sich als szenisch wirksame Überraschung.

Durch die Inszenierung der beleuchteten Objekte und die dadurch erfolgte Projektion entsteht eine Story, die von jedem Betrachter auf seine eigene Weise „gelesen“ werden kann.

Im Torbogen der Trierer Neustraße 24, wird um 20.00 Uhr, 20.30 Uhr, 21.00 Uhr 21.30 Uhr und 22 Uhr die Schattenperformance aufgeführt.

Spieldauer:      15 Minuten

Ensemble:      Mareike Pirschel, Leon Schlag, Lars Kallenborn, Maria Trescastro, Nadine Bachmann, Nico Hoff

Spielleitung:     Susanne Becker, Daniela Konz, Carlos Malmedy   


Der Minotaurus reist in die Schweiz

Am 19. und am 20. September tritt das Schattentheater der Levana-Schule im großen Veranstaltungssaal des Ekkharthofs in Lengwil bei Kreuzlingen(Schweiz) auf.

Dort zeigen wir in zwei Aufführungen, am Dienstag, den 19.9. und am Mittwoch, den 20.9., jeweils um 11.00 Uhr unser aktuelles Stück „Im Labyrinth des Minotaurus“. Nach der langen Sommerpause hat die Theatergruppe bis gestern fleißig geprobt und in die Busse das Theaterequipment samt vielen Schatten verstaut.

Mit von der Partie, unser Komponist und Livesaxophonist Timo Mattes.

IMG-20170914-WA0001

Am Montag morgen geht es los! Wir freuen uns!

 

Ausverkauftes HausIMG-20170521-WA0003 (1)

Bis auf den letzten Platz füllte sich das Experimentiertheater, am Sonntag, den 21. Mai, in Erlangen. Die Premiere des Stücks „Im Labyrinth des Minotaurus“ stand auf dem Programm. Das Schattentheater der Levana-Schule überzeugte das Publikum mit beeindruckenden ästhetischen Schattenbildern und ergreifenden Szenen, die zum Schluss Begeisterungsstürme bei den 150 Zuschauern auslösten und die Akteure mit einem riesigen Applaus belohnten.

Nach der Aufführung ludt das Schattentheater das Publikum ein, hinter den Kulissen zu schauen und sich in die Geheimnisse des Schattentheaters durch die Akteure einweihen zu lassen.

18620242_10156258075630884_7497903935133518296_n

Unser Dank gilt dem Technischen Direktor des Experimentiertheaters Erlangen, Gerd Budschigk und seinem kompetenten Team, die uns mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben. Wieder einmal war unsere Teilnahme am internationalen figuren.theater.festival ein beeindruckendes Erlebnis mit nachhaltiger Wirkung für uns alle. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim nächsten figuren.theater.festival 2019.


 

Seit 2009 ist das Schattentheater der Levana-Schule regelmäßiger Gast beim internationalen figuren.theater.festival, zuletzt mit der Produktion „Leben im OFF“, aus der ein gleichnamiges Bilder-Lese-Buch entstand.

Das internationale figuren.theater.festival Erlangen, Nürnberg, Fürth, Schwabach – eines der größten und wichtigsten Festivals Europas für zeitgenössisches Figuren-, Bilder- und Objekttheater an der Schnittstelle zu Tanz, Performance-Kunst und Neuen Medien – findet in diesem Jahr zum zwanzigsten Mal statt. Das muss gefeiert werden! 70 Kompagnien aus 21 Ländern werden ihre Arbeiten in über 130 Vorstellungen im Städtegroßraum vom 19. bis zum 28. Mai präsentieren. Das internationale figuren.theater.festival hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Grenzen gängiger Genre-Traditionen in Frage zu stellen und forciert die künstlerische Begegnung unterschiedlicher Sparten ebenso wie das Aufeinandertreffen verschiedener Sichtweisen und Sehgewohnheiten. Gleichzeitig hat die Biennale ihren Ursprung, das klassische Figuren-, Bilder- und Objekttheater, weiterhin fest im Blick. Erlangen, Nürnberg, Fürth, Schwabach – eines der größten und wichtigsten Festivals Europas für zeitgenössisches Figuren-, Bilder- und Objekttheater an der Schnittstelle zu Tanz, Performance-Kunst und Neuen Medien – findet in diesem Jahr zum zwanzigsten Mal statt. Das muss gefeiert werden! 70 Kompagnien aus 21 Ländern werden ihre Arbeiten in über 130 Vorstellungen im Städtegroßraum vom 19. bis zum 28. Mai präsentieren. Das internationale figuren.theater.festival hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Grenzen gängiger Genre-Traditionen in Frage zu stellen und forciert die künstlerische Begegnung unterschiedlicher Sparten ebenso wie das Aufeinandertreffen verschiedener Sichtweisen und Sehgewohnheiten. Gleichzeitig hat die Biennale ihren Ursprung, das klassische Figuren-, Bilder- und Objekttheater, weiterhin fest im Blick.

Im Labyrinth des Minotaurus

Seit März 2016 hat sich die Schattentheatergruppe intensiv mit der griechischen Mythologie befasst. Unser Augenmerk fiel bald auf das Labyrinth des Minotaurus. Auf der Stufenfahrt nach Barcelona im Mai 2016 konnten die Spieler hautnah ein Labyrinth im „parc del laberint“  mit allen Sinnen erfahren und bekamen erlebte Eindrücke über Irrwege. Im Theaterunterricht wurden diese Erfahrungen in Spielszenen umgesetzt. Fragen kommen auf, wie verhält sich ein Minotaurus, halb Mensch – halb Tier, wie sieht ein Minotaurus aus, wie hat er wohl gelebt? Oder, was denkt so eine „Missgeburt“, fühlt er sich vielleicht einsam oder gibt es ihn überhaupt?

Maskenkurs mit Silke Geyer im Figurentheater-Kolleg Bochum

Die Idee Masken in einigen Szenen einzusetzen brachte uns zum Entschluss im Dezember 2016 eine Workshopwoche in Bochum im Figurentheater-Kolleg zu buchen. Silke Geyer konnte den Schülern in wunderbarer und einfühlsamer Weise vermitteln, wie professionelle Masken gestaltet werden können und wie man sie im Spiel einsetzt. Diese Masken bereichen nun das Stück und haben dazu geholfen das Stück inhaltlich mitzuprägen.

IMG_7845
Maskenworkshop im Figurentheater-Kolleg Bochum

Das Theaterstück

Entstanden ist nun ein Schattentheaterstück in drei Akten, mit insgesamt 17 Szenen und 45 Minuten Spielzeit. Neben Schattentheater und Maskenspiel sind Objekte und Bilder und ein besonderes Bühnenbild tragende Elemente.  Die Szenen sind von der Gruppe entwickelt und tragen interessante Bezeichnungen, z.B., „halb Mensch-halb Tier“, „buchstabiere mal…“, „Langeweile“, „Tatsachen“, „Faden“, „Kampf“, „Irrwege“, „Eifersucht“, „Verwandlung“, „Standpunkte“ und „Schlagzeilen“.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Musik zu dem Stück ist von Timo Mattes komponiert und wird zum Teil im Stück live mit Saxophon gespielt.

Weitere Infos zu der Gruppe und die Stückbeschreibung finden Sie auf den Webseiten des 20. internationales figuren.theater.festival. Der Kartenverkauf startet am 22. April und ist auch online über den Link möglich.

Wo-Wer-Was!

Und weitere Infos finden Sie auf der Schulhomepage der Levana-Schule Schweich

Hier gelangen Sie zur Schulhomepage