Über

Das Schattentheater Levana-Schule Schweich hat eine lange Geschichte. In den 25 Jahren sind viele Theaterstücke  und viele preisgekrönte und nachhaltige Kooperationen entstanden.

 

Bilder machen Leute

(Dezember 2008) Preisträger Kinder zum Olymp 2009

Site-Specific-Performance im Rheinischen Landesmuseum Trier Nov. – Dez. 2008

Die Schüler entwickelten eine Site-Specific Performance zu einer Foto-Ausstellung im Rheinischen Landesmuseum Trier. In zwei Vorführungen „führten“ die Schüler mit theatralen Mitteln die Besucher durch die Ausstellung und stellten ihre eigene Interpretation der ausgestellten Werke dar. 

Für die Museumspädagogin ist es am erfreulichsten, dass die Schüler in ihrem Ergebnis die Gesamtaussage der Ausstellung nicht nur erfassten, sondern auf den Punkt brachten. Die Kernfrage der Ausstellung, wie und zu welchen Zwecken die Fotografie Menschen inszeniert, nimmt im Ausstellungskatalog hochwissenschaftliche Seiten ein. In der Version der Levana-Schule dauerte sie 50 spannende Minuten.
Für das Landesmuseum ist die Zusammenarbeit mit dem Schattentheater Levana-Schule Schweich eine große Chance, unsere „Hochkultur“ wirklich für alle Menschen zu öffnen und in der Praxis zu erleben, was Auseinandersetzung mit Kultur wirklich bedeutet: bürgerschaftliche Teilnahme an der Gesellschaft und geichzeitige, mit persönlichem Gewinn verbundene Auseinandersetzung mit sich selbst.

http://www.youtube.com/watch?v=ZaIaMXig-TQ

http://www.wettbewerb-kulturstiftung.de/show_project_short_neu.aspx?id=3731

 

Was guckst du?!!

(Preisträger Schultheater der Länder 2010, Kinder zum Olymp 2010)

Entwicklung eines gemeinsamen Theaterstückes zum Schultheater der Länder 2010 „Theater und Neue Medien“ Nürnberg. Aug. 2009 bis Mai 2011

Die Schattentheaterakteure der Levana-Schule treten als Schattentheaterexperten auf und vermitteln den Studierenden ihre Kenntnisse. Umgekehrt vermitteln die Studierenden ihre Kenntnisse im Umgang mit Livebildkamera und medialer Animation. Es entsteht eine reizvolle Art innovativen gemeinsamen Lernens und theatraler Bildung. Die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema Behinderung und der Frage, ist es sinnvoll, das Normale zur Norm zu machen?, führt zu erstaunlichen Ergebnissen. …..

http://www.youtube.com/user/sdl2010blog#p/u/3/xz_uioAsOtc

Gutenberg-Crossover (Preisträger Kinder zum Olymp 2011)

Literatur-Kunst- und Theaterprojekt in Kooperation mit der Europäischen Kunstakademie Trier, Okt. 2010 bis November 2011

Die Ideenentwicklung führte zur Verknüpfung einzelner parallel laufender Projekte und zur verbindlichen Entscheidung zu einem großen Literaturprojekt. Fächerübergreifende und ganzheitliche Behandlung „Konkreter Poesie“ in den Fächern Deutsch, Kunst, Musik, und Theater, Tanz, und neue Medien. Neben den bekannten Techniken Radierung und Siebdruck kommen die Techniken Holzdruck und Materialdruck hinzu, um auch den umfänglich behinderten SchülerInnen das Druckerlebnis zu eröffnen. Im spielerischen Lernen begleiten die Akteure des Schattentheaters ihre Mitschüler und schaffen in einer Performance ein lebendiges Buch. Seite für Seite wird aufgeschlagen.

www.wettbewerb-kulturstiftung.de/show_project_short_neu.aspx?id=5479

 

Klang und Schatten oder wo wächst Metall?“(Preisträger Kinder zum Olymp 2013)

EKA Trier, Josep-Maria Balanyá, Barcelona, Mathias Lanfer

Multimediale Schattentheaterperformance und Musiktheaterprojekt in drei Akten

Oktober 2012 bis Dezember 2013

In mehreren Workshops mit dem Skulpturenkünstler Matthias Lanfer, haben die Levana-Schüler Metallskulpturen und Metallinstrumente geschweißt. Im 1. Akt, der gemeinsam mit dem katalanischen Komponisten Josep-Maria Balanyà entstanden ist, wird mit Edelstahl musiziert. Die Komposition bereichert die musikalischen Klangerfahrungen der Zuhörer. Das Schattentheater der Levana-Schule kreiert zu den entstehenden mystischen Klängen, phantasievollen Bilder, Videoeinspielungen und farbefrohe Schattenspiele. Die Tanzgruppe interpretiert im 2. Akt ausdrucksvoll Metallklangaufnahmen, die durch die Levana-Schüler digital bearbeitet und neu komponiert worden sind. Im 3. Akt wird ein gemeinsames musikalisches und theatrales Spiel mit der Bläserklasse des Stefan-Andres Gymnasiums Schweich gezeigt.

21. September 2013 performativer Exkurs aus „Klang und Schatten – Wo wächst Metall“ im Rahmen der Museumsnacht im Rheinischen Landesmuseum Trier .

Aufführung des Musiktheaterprojekts in der Kunsthalle der Europäischen Kunstakademie Ausstellung der Exponate

 

http://www.wettbewerb-kulturstiftung.de/show_project_short_neu.aspx?ID=6598

 

16.09.2013 | bildung-rp.de

Doris Ahnen gratuliert Levana-Schule in Schweich zum erneuten Erfolg beim bundesweiten Wettbewerb „Kinder zum Olymp“

Großer Erfolg für rheinland-pfälzische Förderschule: Zum wiederholten Mal gehört die Levana-Schule in Schweich zu den Preisträgern des bundesweiten Wettbewerbs „Kinder zum Olymp! Schulen kooperieren mit Kultur“, den die Kulturstiftung der Länder erneut ausgelobt hat. Die Schülerinnen und Schüler nahmen die Auszeichnung am 9. September 2013 bei einer festlichen Verleihung in Berlin entgegen. Geehrt werden sie, ihre Lehrkräfte und die Verantwortlichen der Kooperationspartner für das kreative Projekt „Klang und Schatten oder Wo wächst Metall?“, das in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kunstakademie in Trier und dem Rheinischen Landesmuseum Trier entstanden ist.

„Der Preis ist die verdiente Anerkennung für das bemerkenswerte kreative Engagement der Schülerinnen und Schüler und ihrer Lehrerinnen und Lehrer, aber auch der Verantwortlichen und Aktiven in den Kultureinrichtungen, die an der Kooperation beteiligt waren“, so Doris Ahnen, Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur. „Ich gratuliere den Preisträgerinnen und Preisträgern herzlich. Zugleich freue ich mich darüber, dass wir auch als Land offenbar die richtigen Impulse im Bereich der kulturellen Bildung von Kindern und Jugendlichen setzen, die solche Erfolge befördern“, so die Ministerin weiter. So beherbergt die Europäische Kunstakademie in Trier eine von jenen Jugendkunstschulen, die das Land inzwischen an 35 Standorten im Land mit insgesamt 285.000 Euro fördert, damit sich noch mehr Kinder und Jugendliche als bislang kreativ betätigen können. Um Künstlerinnen und Künstler auf der einen und schulische wie außerschulische Bildungseinrichtungen auf der anderen Seite noch enger zusammenzubringen, hat die Landesregierung zudem in diesem Jahr das Landesprogramm „Jedem Kind seine Kunst“ gestartet.

Durchsetzen konnte sich die Levana-Schule in Schweich in der Wettbewerbssparte Musiktheater. In Zusammenarbeit mit der Jugendkunstschule Pink Painter der Europäischen Kunstakademie in Trier und dem Rheinischen Landesmuseum Trier verbanden die Schülerinnen und Schüler der Werkstufenklassen Klangkunst, Metallverarbeitung und Schattentheater zu einem interaktiven, ganzheitlichen Musiktheaterprojekt. Die Projektgruppe Klangorchester testete dabei die verschiedenen Klangqualitäten von Alltagsgegenständen. Aus ihren Improvisationen entwickelten die Schülerinnen und Schüler ein Musikstück, das anschließend von der Theatergruppe der Schule visualisiert wurde.

An dem Wettbewerb der Bildungsinitiative „Kinder zum Olymp“ können sich alle allgemeinbildenden Schulen gemeinsam mit Kultureinrichtungen sowie Künstlerinnen und Künstlern beteiligen. Er wird seit 2003 von der Kulturstiftung der Länder in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bank Stiftung durchgeführt und steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Joachim Gauck. Kinder und Jugendliche sollen hierbei die Möglichkeit erhalten, sich aktiv in kulturellen Projekten zu engagieren und künstlerische Erfahrungen zu sammeln.

Insgesamt 28 Schulen aus acht Bundesländern konnten in diesem Jahr mit ihren innovativen kulturellen Kooperationen überzeugen. Die ersten Preise in den Kategorien Musik, Musiktheater, Tanz, Theater, Bildende Kunst/Architektur/Kulturgeschichte, Literatur, Film/Fotografie/Neue Medien und kulturelles Schulprofil werden heute im Konzerthaus Berlin überreicht. Insgesamt 750 allgemeinbildende Schulen hatten sich diesmal mit ihren Projekten beworben. 

Weitere Informationen unter www.kinderzumolymp.de

 

Leben im OFF“ Institut für Theater- und Medienwissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen/Nürnberg

Entwicklung eines gemeinsamen Theaterstückes mit Aufführungen beim 18. Internationalen Figurentheaterfestival i Erlangen/Nürnberg. Dokumentation des Kooperationsprojekts mit einem Bilder-Lesebuch mit medialer Beilage

Anknüpfend an das gemeinsam realisierte Projekt „Was guckst du?!!“ sollen in diesem Projekt die bestehenden Arbeitsmarktpolitischen Defizite bezüglich Menschen mit Handicap „beleuchtet“ werden. Die im GG verankerten Artikel…der freien Berufswahl, finden gerade bei Menschen mit geistiger Behinderung Ausgrenzungen. So bleiben die Arbeitsfelder Schauspiel, Theater, Kunst und Musik den meisten Menschen mit Handicap verwehrt, zumal diese Ausbildungen akademisch besetzt sind.

Eine Vielzahl von Menschen mit Behinderung befindet sich und lebt in Parallelgesellschaften, Werkstätte für Behinderte, Tagesförderstätten, Wohnheime, etc. Eine geringfügige Anzahl findet einen Arbeitsplatz in der freien Wirtschaft.

Das Schattentheater Levana-Schule Schweich hat in der 25-jährigen Entwicklung ein Bildungskonzept entwickelt. Die Akteure treten als Experten auf und vermitteln ihre Schattentheaterkenntnisse auf einer sehr eigenwilligen aber erfolgreichen Art- und Weise an Jugendliche im FSJ, an Studenten und an angehenden Lehrern. Hier entstehen Inklusionsmodelle und Lernwerkstätten für Normalität. Die Theatergruppe zeigt innovative Wege und Möglichkeiten gemeinsamen Lernens. Sie bedient sich theatraler Mittel und beweist, dass gerade in diesem kreativen und ästhetischen Bereich Inklusion und Teilhabe am kulturellen Gesellschaftsleben bestens funktioniert. Man kann sagen, dass dieses besondere Theaterprojekt unter fast professionellen Bedingungen arbeitet und durch eine Vielzahl von Gastspielen auf internationalem Parkett und auf Theaterfestivals für Furore sorgt.

http://www.wettbewerb-kulturstiftung.de/show_project_short_neu.aspx?ID=7334

http://www.wettbewerb-kulturstiftung.de/show_project_short_neu.aspx?ID=7333

https://www.youtube.com/watch?v=TyYOXIC87tg

Zu diesem Projekt ist auch das gleichnamige Bilder-Lesebuch „Leben im OFF“ im Erich Weiss Verlag, Bamberg erschienen

LebenimOFF

André Studt / Carlos Malmedy / Daniela Konz (Hg)

Mit einem Beitrag von Clemens Risi.
Fotografien von Georg Pöhlein,

156 S., 108 Abb., 19,5 x 25 cm, geb.,
ISBN: 978-3-940821-41-6

Dem Buch liegt eine DVD mit Aufzeichnungen der Aufführungen, eine Dokumentation und Making-Of sowie Presseartikel, Notizen zum Konzept und Materialien zum Szenario bei.

 

Suchen und Finden“ Pastoralreferenten des Bistums Trier, Roland Hinzmann

Juni 2014 – November 2014

Entwicklung einer multimedialen Site-Specific-Performance im Trierer Dom. Szenische Interpretation des Gleichnisses – „der verlorene Sohn“ und Aufführung im Dankwortgottesdienst 40 Jahre Pastoralreferenten im Bistum Trier unter der Leitung von Bischof Stephan Ackermann

https://www.youtube.com/watch?v=5oNuDpq42SM

„…und es wurde Licht!“ Pastoralreferenten des Bistums Trier, Roland Hinzmann

November 2014 – Dezember 2015

Ausgehend von der Schöpfungsgeschichte des Alten Testaments befasst sich das Stück mit den Auswirkungen des Umgangs der Menschheit mit knapp werdenden Ressourcen.

In einer Schattentheaterperformance in drei Akten, deckt die Schweicher Gruppe die Gefahren auf, denen Natur und Umwelt heute ausgesetzt sind und zeigt Wege zur Vermeidung der Apokalypse auf. Wege des Suchens und Findens zur Vermeidung der Apokalypse werden mit eindrucksvollen und einzigartigen Bildern inszeniert. Die Uraufführung findet im April dieses Jahres, in der ältesten Bischofskirche Deutschlands, im Trierer Dom anlässlich der Trierer Dom-Nacht statt. Der gesamte 100 Meter lange und sechs Meter breite Weg zum Hochaltar wird mit einem riesigen, von den Schülern gestalteten Plastikmüllteppich ausgelegt, den die Schweicher Gruppe gleichzeitig als Projektionswand einsetzt.

Aufführungen beim 5. Hannoverschen Schattentheater-Festival, November 2015

Fritz-Wortelmann-Preis der Stadt Bochum, November 2015


 

Advertisements